Enorme Schäden in den Wäldern

Was Borkenkäfer und Sturm „Siglinde“ im Herbst 2018 nicht geschafft haben, „erledigten“ im Jänner 2019 die enormen Schneemassen!

Bereits der Borkenkäfer hat die Waldbesitzer 2018 auf Trab gehalten; im Oktober fegte das Sturmtief „Siglinde“ mit knapp 160 km/h durch Oberösterreich. Als wenn das nicht genug wäre, folgten im Jänner 2019 Schneemassen, die in den Wäldern durch Schneebruch den Rest besorgten.

Ein Lokalaugenschein entlang der Großalm-Landesstraße und am Kollmannsberg in Altmünster macht das Ausmaß der Zerstörung sichtbar – Äste und Stämme liegen kreuz und quer.

Wenn man in diesen Gebieten unterwegs ist, kann man die Arbeiten in den Wäldern nicht überhören, aber es ist an der Zeit aufzuräumen und das Schadholz so schnell als möglich zu entfernen. Ansonsten droht bereits das nächste Problem: durch die Wärme wird der Borkenkäfer in den nächsten Wochen zu fliegen beginnen und das herumliegende Holz befallen.

„Normalerweise bringe ich diese Mengen an Holz in zwei Jahren aus dem Wald, das wird sich auf den Preis massiv auswirken!“ so ein nachdenklicher Waldbesitzer.