Nadja Leeb – Helfen kann jeder

Wer ist Nadja Leeb, die auf Geburtstagsgeschenke verzichtet und stattdessen einen Spendenaufruf für die CliniClowns startet. Aber eines kann man feststellen, in Traunkirchen scheint die Hilfsbereitschaft zu Hause zu sein.

Nadja, verheiratet, Mutter von zwei Töchtern, kam an ihrem 7. Geburtstag nach Traunkirchen und hat sich von Anfang an in der Salzkammergutgemeinde wohlgefühlt. Ein Familienmensch, der durch die positive Ausstrahlung bei Kindern sehr beliebt ist. Aber auch immer wieder ehrenamtlich in diversen Vereinen und Projekten tätig war.

Beruflich ist Frau Leeb sehr gut bekannt, hat sie doch im Jahr 2010 ihr Hobby, die Gipserei, zum Beruf gemacht. Die Hauptproduktion ist die Erstellung Babybauchabformungen von werdenden Müttern, sowie 3D Abdrücken von Händchen und Füßchen der neuen Erdenbürger. „Mittlerweile habe ich Kunden im gesamten DACH Raum sowie in Ungarn.“ so Frau Leeb zufrieden.

Durch ihre Arbeit mit Familien deren Kinder schwer erkrankt sind motiviert, organisiert sie im Jahr 2015 die erste Spendenaktion in Zusammenarbeit mit dem Verein „Hand in Hand gegen Tay- Sachs und Sandhoff“ in Regau – www.tay-sachs.net –  das Ergebnis im fünfstelligen Bereich, kam zur Gänze dem palliativmedizinisch betreuten Kind zugute. Weiters wurden die Spenden dafür benutzt, um medizinische Geräte anzukaufen.

Der nächste Spendenaufruf im Jahr 2018 brachte wieder einen fünfstelligen Betrag, kam einem tumorkranken Kind aus Steyr zugute, dem der letzte Lebensweg damit erleichtert wurde bzw. den Eltern die finanziellen Sorgen ein klein wenig genommen wurden. Auch bei diesem Engagement wurde wieder mit dem Verein Hand in Hand für Tay-Sachs und Palliativkinder zusammengearbeitet.

Nadja Leeb: „Mir ist es wichtig zu wissen, dass die Spenden an der richtigen Stelle ankommen, in erster Linie helfen und zweckgebunden verwendet werden! Außerdem bin ich der Meinung, dass jeder Handgriff und jeder Cent bereits großes bewirken kann. Daher nutze ich gerne meine Reichweite, um auf Schicksale aufmerksam zu machen“

Ebenso wichtig ist der persönliche Kontakt zu den erkrankten Kindern und deren Angehörige. So erhalten betroffene Eltern, wenn gewünscht, einen Fuß- oder Handabdruck aus Gips kostenlos. Eine wertvolle Geste, um den Abschied leichter zu gestalten.

Bei der Spendenaktion im März 2019 auf Facebook für die CliniClowns kam zwar nicht der große Betrag zusammen, aber jeder Cent hilft, um den Alltag im Krankenhaus angenehmer zu gestalten.

Man kann nur den allergrößten Respekt Mitbürgern wie Nadja Leeb zollen, die doch sehr viel Zeit und Geld in Aktionen/Initiativen investieren, um Menschen, die nicht auf die Sonnenseite des Lebens gefallen sind, zu helfen!

Spendenkonten:

CliniClowns: AT33 2011 1829 8315 9100

Verein „Hand in Hand gegen Tay- Sachs und Sandhoff“: AT83 3432 2000 0052 3001